A-Formation | Swinging Sisters
Banner

Die A-Formation der Swingings Sisters Köln zeigt mit ihren hervorragenden, erfahrenen und ambitionierten Tänzerinnen seit Jahren, dass auch eine Gruppe gleichgeschlechtlicher Paare auf höchstem Niveau Standard und Latein tanzen kann.
Zuletzt auf den Eurogames in Stockholm: https://www.youtube.com/watch?v=dzSNnQpyrU0

Hervorgegangen aus den höchsten Club-Stufen der Frauentanzschule Köln begeistert die A-Formation seit 2004 mit Erfolg ein nationales und ein internationales Publikum im Equality-Dancing. Dabei zeigen die Tänzerinnen in der Regel nicht nur als Formationsfrauen beachtliche Leistung und bemerkenswerten Einsatz, sondern auch als Turniertänzerinnen im Einzelpaar.

Zu den Kompetenzen einer Formationstänzerin wie Teamgeist, Präsentationsfähigkeit und Disziplin kommt das regelmäßige Training in der Formation, aber auch das Einzeltraining hinzu. Trotz der hohen Leistungsorientierung und tanzsportlichen Verpflichtung der A-Formation ist ein zentrales Motiv der Formationsfrauen aber die Lust am Tanz und der Spaß in der Gruppe.

Erst durch die Entwicklung in der jüngeren Zeit kann sich die Formation der Swinging Sisters auch im Wettbewerb beweisen und das mit anerkennenswertem Erfolg. Für das professionelle Training der A-Formation und die anspruchsvollen Choreografien ist alleine und von Anfang an Claudia Reger verantwortlich. Sowohl die von ihr verantworteten Standard- als auch die Latein-Choreografien begeistern ein breites Publikum. Die von der A-Formation während den Gay Games 2010 im Kölner Maritim dargebotetene Musical-Choreografie war eine solche, von Claudia Reger mit neuen Ideen und choreographischen Einfällen erarbeitete Meisterinnenleistung, von der die Zuschauerinnen – und Zuschauer schwärmten und lange applaudierten.